Streifzüge

Fototermin an der Soča in den Julischen Alpen
Fototermin an der Soča

Oft bin ich unterwegs mit dem Auto zu meinen Lieblingsorten in Europa, mache Flußwanderungen, die ich besonders liebe oder fahre mit dem Fahrrad über das Fischland und den Darß an der Ostseeküste, wo ich zu Hause bin - immer ist die Kamera dabei.

Zu Fuß laufe ich durch Hirschburg. In der herrlichen Umgebung dieses interessanten Ortes kurz vor der Ostseeküste finde ich zu jeder Jahreszeit interessante Motive. 

 

 

 

Fotogeschichten

 

 

 

An der Paklenica
An der Paklenica

 

In den kroatischen Nationalparks


Die Nationalparks Kroatiens habe ich mehrmals durchwandert. Vor allem entlang der Krka und der Paklenice sowie bei Wanderungen durch die Plitvicer Seen habe ich mir bleibende Erinnerungen festgehalten.

Die Wanderung entlang der Paklenica sind besonders interessant. Zahlreiche Blicke auf die natürliche Wasserführung begeistern. Der Wanderweg auf dem Winnetoupfad erinnert an die Zeit, wo die zahlreichen Winnetoufilme hier gedreht wurden.

Wenn man durch die Plitvicer Seen wandert, hat man immer das Gefühl, mitten im Wasser zu stehen.

Die zahlreichen Wasserfälle der Krka lohnen für mehrere Fotowanderungen an den wilden sowie romantischen Orten des Flusses.

 

 

 

 

Abendblick im norwegische Hjelle

 

Norwegentour



Bei der letzten Norwegentour nahmen wir Quartier in Hjelle am Ausläufer des Nordfjords.

Hier befinden wir uns inmitten der Jostedalsbreen, Europas größten Festlandgletscher, unweit von Jotunheimen. Beim Übergang zwischen beiden Gebieten finden wir weitere Gletscher, weshalb die Region auch als Breheimen bekannt ist, auch als die Heimat der Gletscher genannt. Bre ist in Norwegen auch die Bezeichnung für Gletscher.

Einmal, es war kurz nach dem Abendessen, strahlte der Himmel in diesen fantastischen Farben.

 

 

Blick über die böhmische Horska Kvilda
Morgenblick über die böhmische Horska Kvilda

 

Blick in den tschechischen Böhmerwald

Ein Sonnenaufgang über der Horska Kvilda im tschechischen Böhmerwald.
Diese Blicke genieße ich seit über 40 Jahren. Ob im Frühling oder Herbst, ob im Sommer oder im Winter, Wanderungen durch die Täler und Höhen des Gebirges im Nationalpark Šumava sind zu jeder Jahreszeit voller Eindrücke. Ständig andere Lichtverhältnisse machen Fotos immer wieder Interessant.

Durch den Nationalpark fließen die beiden Flüsse Moldau und die wilde Vydra. Entlang der Vydra lohnt sich immer eine Wanderung! Dort, wo das Wasser der Flüsse herkommt, aus den Hochmooren des Roklanský potok und den Mooren rund um Horska Kvilda, wo der Hamersky potok entlang fließt, bevor er in die Vydra endet, mache ich seit Jahren Winterurlaub.


 

 

Blick in die Schluchten der Soča
Wildwasser bei Trnovo

 

Die Natur im slowenischen Trentatal

Blick in die Große Schlucht der  Soča in den Julischen Alpen Sloweniens. Mehrere Fotoreisen führten mich in das Trentatal, durch welches der Fluß sich den Weg geformt hat. Durch Zufall entdeckte ich diese urwüchsige Natur im Oberlauf der Soča mit den Nebenflüssen wie Mlinarica oder Krajcarca und verliebte mich sofort in diese Gebiet der südlichen Ausläufer der Alpen. Das Durchwandern der hinteren Trenta oder der Tolminer Klamm sowie das Beobachten der Wilswasserstrecke bei Trnovo geben zahlreiche Motive, die Kamera ist zwischen dieser Natur stets in Bewegung.

 

 

Funkturm von Marlow

 

In der mecklenburgischen Schweiz


Blick bei aufgehender Sonne auf den Funkturm von Marlow, dem Wahrzeichen der kleinen grünen Stadt in Mecklenburg-Vorpommern.

HDR-Bild aus 5 Aufnahmen

 

 

Funkturm von Marlow

 

Boddenblick

Bei gutem Spätsommerwetter konnte man einen Blick über die Recknitz bei Damgarten genießen.
Kurz vor der Mündung in den Bodden geht ein Wanderweg entlang des Flusses. Diesen Weg wollte ich mit der Kamera schon lange machen. Diesmal hat das Fotowetter gelockt und von dem Hafen Damgarten ging die Wanderung los am Templer Bach, über die Brücke in Richtung Pütnitz. Dann immer entlang der Recknitz, vorbei am Schloss Pütnitz, bis zum weiten Blick auf Ribnitz über den Boden.

 

Siehe auch ...

 

 

Capelli di venere Casaletto
Capelli di venere Casaletto

 

Italientour

Ganz besonders war die Fahrt in den Nationalpark Cilento. Etwa 100 km südlich von Neapel ( Kampanien ) beginnt dieser reizvolle und malerische Nationalpark, der zweitgrößte Nationalpark Italiens und UNESCO-Weltkulturerbe der Menschheit.

Wanderungen in dem interessanten Tal entlang des Bussento überraschte mit einer wilden Natürlichkeit. In dem sonst sonnigen und trockenen Land erleben wir hier eine saftige frische grüne Schlucht. 

 

 

Bei Klick auf das Foto wird dieses im Großformat oder als Panorama angezeigt.

 

Zurück





Wir sollten daran denken ...


Das wichtigste Stück des Reisegepäcks ist und bleibt ein fröhliches Herz.

Hermann Löns