Rund um die Soča

Die Quelle der Soča

 

Karte:   Übersicht Oberlauf der Soča mit Quelle und hinteres Trenta - Tal
Karte:   Oberlauf der Soča mit Quelle mit hinterer Trenta

Die Soča entspringt am Fuße des Travnik (2379 m. ü. Hirschburg ) im Mangart-Jalovec-Massiv.

Kommt man aus der Richtung Kranjska Gora über den Vršičpass und fährt die Straße 206 hinab bis zu der Kehre 49 in Richtung Bovec, kommt vor der Brücke über die Flüsse eine Abbiegung nach rechts zur ausgeschilderten Sočaquelle,
die Izvir Soče.
Von dem erreichten Parkplatz mit einer angenehmen Gaststätte neben dem Flußlauf der jungen Soča geht der steile Weg hinauf zu der Quelle. Schon etwas alpinistisch mutet das letzte Stück des Weges an, der entlang der Felswand mit Stahlseil zur Absicherung führt, bis man einen Blick in das glasklare Wasser des kleinen Quellensees im Felsen werfen kann.

In die andere Richtung geschaut sieht man von dem Wasserlauf wenig, da das Wasser sofort abwärts stürzt. Es ist kaum zu empfehlen, über die Steine am linken Rand zu schauen ...

 

Zugang zur Soča - Quelle
Zugang zur Soča - Quelle

 

Meine Erfahrung:
Es ist grundsätzlich eine geeignete Fußbekleidung und eine entsprechende physische Kondition erforderlich! Ganz so "nebenbei" ist der Weg zum Schluß bis zum Quellenblick nicht zu laufen. In Spitzenzeiten ist es schon mühseelig, einmal in die Quelle zu schauen, da der Andrang merklich ist. Die beste Zeit ist Ende Mai / Anfang Juni zwischen 14 Uhr und 15 Uhr, wenn es die Sonne gegenüber über den Berg schafft und die Sonnenstrahlen direkt in den Quellensee scheinen.

 

Eine Volksüberlieferung besagt, dass in Trenta Gott Triglav, Gott Jalovec und Gott Mangart lebten. Es kam ein böser Wassergeist nach Trenta, der die Dörfer unter Wasser setzte. Darauf vereinbarten die Götter, diesen einzusperren und in der Höhle zu verdammen. Sie ließen seinen Mund nur so weit geöffnet, dass er das Tal bewässern konnte. Wenn er seine Strafe im Felsen verbüßt hat, wird man ihn befreien und zu dem Zeitpunkt wird die Soča versiegen.

 

 

Zurück

 

 

Weitere Beiträge zum Trentatal





Wir sollten daran denken ...


Blumen sind das Lächeln der Erde.

Ralph Waldo Emerson