Im Nationalpark Sloweniens

 

 

Erste Fotowanderungen in den Julischen Alpen

Im November in den Julischen Alpen
Im November in den Julischen Alpen

Die erste Begegnung mit der wilden Soča hatte ich im November 2016. Nach diesen ersten Blicken in diese fantastische Flußlandschaft war eine ausführliche Wanderung mit der Kamera in dem Nationalpark auf dem Trenta Weg fest eingeplant. Dieser Nationalpark ist der einzige von Slowenien und liegt in den Julischen Alpen in dem Länderdreieck Italien - Österreich - Slowenien.

Eine Wanderung von der Quelle der Soča bis zum Ende des Oberlaufs mit all den Wanderwegen entlang dieses wilden Flusses mit der Kamera wurde dann bei weiteren Reisen Wiklichkeit.  

Siehe auch ...

 

Die Julischen Alpen

Die Julischen Alpen sind die höchste Hochgebirgsgruppe in Slowenien. Sie liegen in Nordwest-Slowenien und in Nordost-Italien. Ihrer Großartigkeit entsprechend wurden sie nach Galius Julius Cäsar benannt.

Ihr höchster Gipfel, der Triglav, ist zugleich auch der höchste Berg Sloweniens. Ein Großteil der Julischen Alpen ist vom Nationalpark Triglav bedeckt.

Die Julischen Alpen sind seit 2003 im Rahmen des UNESCO-Programms „Mensch und Biosphäre“ zum Biosphäre-Reserrvat ernannt, was einen besonderen Schutz ihrer natürlichen Reichtümer und biotischen Vielfalt bedeutet.

 

Wer hat Zlatorog (Goldhorn) gesehen?
Es ist eine Sagengestalt aus den slowenischen Alpen...
Im Triglav-Gebiet hat die Sage vom wilden weißen Gamsbock Zlatorog ihren Ursprung. Er hatte goldene Hörner und hoch oben am Triglav einen Garten und war zugleich Hüter eines verborgenen Schatzes. Als sich ein habgieriger Jäger des Schatzes bemächtigen wollte, schlich er sich an Zlatorog an und erschoss ihn. Aus dem Blut des getöteten Gamsbocks wuchs auf der Stelle eine Wunderblume, die Zlatorog das Leben zurückgab. In rasender Wut tötete Zlatorog den Übeltäter. Hernach zerstörte er seinen Gebirgsgarten und ward nie mehr gesehen.

 

 

Erste Blicke auf die wilde Soča im November 2016

 

Morgentliche Blicke auf die Julischen Alpen

 

Panoramabild starten
Panoramabild starten

 

Panoramabild rund um den Mangart

Der Mangart ist der vierthöchste Gipfel der Julischen Alpen. Eine Bergstraße mit Mautgebühren ermöglicht eine Zufahrt von Ende Juni bis Ende August - je nach Wetterlage - bis unter die Spitze des Berges.

 

 

 

Fotoreise vom 22.April 2018 bis 1.Mai 2018 in die Julischen Alpen

Die Fahrt ging in das Trentatal an die Soča. Direkt in Trenta an dem Fluß nahmen wir eine Ferienwohnung. Eine Wanderung zur Quelle und durch das Tal der hinteren Trenta war bei bestem Wetter wieder fotointensiv. Augenblicke habe ich festgehalten an der Krajcarca, Nebenfluß der Soča. Die Wanderung durch die Tolminer Klamm war ein besonderes Erlebnis. Auf dem Rückweg wurde bis zum Wasserfall Kozjak bei Kobarid gewandert.

 

Augenblicke festgehalten

© Bernd Richter

Zurück




Weitere Beiträge Reiseinformationen





Wir sollten daran denken ...


Die Natur kennt nur Farbübergänge, keine Farben.

Christian Morgenstern